Geschichte der Schule

In den zwanziger Jahren wurde das Gebäude an der Langen Reihe ursprünglich als Lyzeum erbaut.

Nach dem zweiten Weltkrieg befand sich in dem Gebäude die Pädagogische Hochschule.

1974 zog die Hochschule in die Universität um und die Oberstufe des Gymnasiums vom Waller Ring in das Gebäude an der Langen Reihe ein.

1979 wurde der Standort „Lange Reihe“ selbstständiges Schulzentrum der Sekundarstufe II.

Anfang der 80er Jahre wurde die damalige Berufsschule für Hauswirtschaft in der Ritter-Raschen-Straße dem Schulzentrum zugeordnet. Durch die Integration der Bildungsgänge Kaufmann im Gesundheitswesen, Pharmazeutisch kaufmännische Angestellte, Berufsfachschule Pflegehilfe sowie den Vollzeitbildungsgängen (BFS, FOS, BOS) ist der Gesundheitsbereich am Schulzentrum Walle kontinuierlich gewachsen.   

Ab 1985 gehörten die Ausbildungsberufe Medizinische Fachangestellte und Tiermedizinische Fachangestellte als Abteilung Berufliche Schulen für Gesundheit zum Schulzentrum.

1987 erfolgte die Einbindung der Bereiche Zahnmedizinische Fachangestellte und Zahntechniker. Das Schulgebäude befindet sich seit dem Schuljahr 2007/08 „Am Wandrahm“, zuvor am Stephanitor.  

Im Jahr 2004 erfolgte nach dem Abriss des Hörsaalgebäudes ein Anbau, indem neben den MFAs und TFAs auch zwei Klassen der Werkstufe unterrichtet werden. Die Werkstufe ist seit 2001 dem Schulzentrum angebunden, ihre Räumlichkeiten waren zuvor in der Ritter-Raschen-Straße.

Seit dem Schuljahr 2011/12 gibt es für die Auszubildenden eine Möglichkeit zur Doppelqualifizierung, so kann neben der Berufsausbildung die Fachhochschulreife erworben werden.

Inzwischen ist ein Schulzentrum gewachsen mit drei Gebäuden, 15 unterschiedlichen Bildungsgängen, ca. 120 Lehrkräften und ca. 1600 Schülern.

 
Startseite